4.Werfttrophy Korneuburg
am 15./16.08.2009
Richter: L. Pankova, G. Steppan, M. Alff und B. Hüppe

So gegen 6.00Uhr machten wir uns mit Sack und Pack und einem faden Auge, da gar zeitig in der Früh, auf den Weg nach Korneuburg, um uns zumindest mit unserem Zelt einen Platz in der ersten Reihe bei der Werfttrophy zu sichern.
Der Samstag war heiß und Charlotte hat das Hundeschwimmbad aufgestellt, das gerne von den Wauzis genutzt wurde. Die HAZ-Meute (leider nicht vollständig) saß wie immer im Grüppchen zusammen und wir ratschten, was das Zeug hielt.
Vor den Läufen hatten wir ziemlichen Bammel, weil die DIS-Quote der vorhergehenden Startern ziemlich hoch war und so was nimmt mir persönlich immer so ziemlich den Nipf.
Aber, man sehe und staune, beim A-Open konnten Claire und ich den 2.Platz ergattern. Und das, obwohl ich in manchen Passagen im Parcours furchtbar herumgepfuscht habe. Doch Claire weiß mitunter trotzdem was ich mit meinem Herumgefuchtle meine und so kamen wir mit 0 Fehlern durch. Toni und Pauli landeten am 10.Platz. Toni war gar nicht gut drauf und die Hitze machte ihr auch zu schaffen. Sie lief extrem verhalten und langsam. Reini erreichte mit Audrey den 14.Platz und Gundi ersauste mit Gabi den 17.Platz. Gundi war richtig wild.
Beim Jumping-Open war ich ein bissl doof und habe Claire aus dem Tunnel mit vollem Karacho in den Slalom gelassen; mit dem natürlichen Resultat, dass sie erst in die zweite Stange einfädeln konnte, weil sie viel zu schell dran war. Mein Fehler, ich weiß ja, dass für Claire „bremsen“ nicht existiert, dass muss bei ihr schon der Hundeführer übernehmen (falls sie es zulässt): 10.Platz. Toni landete am 15.Platz, wieder wegen extremer Zeitfehler. Gundi wurde 16., Audrey ging DIS, dafür konnten Reini und sie beim Prüfungslauf den 1.Platz belegen. Toni und Pauli gingen leider wegen Zeitüberschreitung DIS und Claire und ich fabrizierten einen Zonenfehler (NO NA), einen Slalomfehler (habe mich zu früh weggedreht und holte sie dadurch aus dem Slalom raus): 5.Rang. Das Spiel ließen wir aus, es war einfach viel zu heiß.
Der Sonntag war wieder voll der Brutofen.
Bei den Prüfungläufen konnten Toni und Pauli in ihrer Klasse den 3.Platz erreichen; auch die Zeit hat gepasst. Claire und ich sind mit Pauken und Trompeten DIS gegangen. Reini wurde mit Audrey 2. und Gabi mit Gundi 4. Beim A-Open sind Claire und ich gleich bei der 2.Hürde DIS gegangen. Dies wusste ich schon vorher, da sich Schlimmsi Claire bei Turnieren nicht beim Start ablegen lässt und die 2.Hürde nicht von vorne gesprungen werden sollte…. weitere Erklärungen kann ich mir, glaube ich, sparen. Toni und Pauli wurden 13., der Zeitteufel hatte wieder kräftig zugeschlagen. Reini und Audrey belegten Platz 14.

Beim Jumping Open hat Mäuschen Claire zugeschlagen, ließ sich immer wieder super vorschicken, bei den 4 letzten Hürden konnte ich ordentlich Vorsprung rausholen und so konnte Claire volle Post hinter mir hersausen (bei der dritten hatte sie mich übrigens schon wieder eingeholt). Super Zeit und auch noch 0 Fehler!! Gundi und Gabi ergaloppierten den 7.Platz! Ja, Gundi war supi gut drauf! Toni und Pauli erreichten Platz 12., eh schon wissen – Zeitteufel.

Obwohl ich mich mit Claire 2x fürs Finale qualifiziert hatte, wollte ich es eigentlich spritzen. Gründe: 1.da konnte ich mich eh nur mehr blamieren, 2.meine Birne war eh schon hochrot, 3.ich hatte eh schon nach dem Jumpinglauf geröchelt wie ein angeschossener Hirsch (also NOCH ärger als sonst). 4. ich wollte eigentlich nur mehr die Fussi hochlegen und zusehen (quasi KO). Jedoch Pauli, NETT wie er ist, meinte, ob ich vielleicht wo „angelaufen“ wäre und das es sozusagen meine PFLICHT wäre beim Finale anzutreten und die Ehre der HAZ hochzuhalten (=genau das war ja mein Problem; ich fürchtete, dem nicht gewachsen zu sein). Da ich mich so NETTEN Motivationen nicht verschließen konnte trat ich mit gewaltigem Magenweh an und…Claire machte den 2.Platz. Zwar hat die Kröte die Zone bei der Wand derartig übersegelt, dass sie sie wahrscheinlich nicht mal gesehen hat, aber den Rest machte sie sehr gut. Ich habe bei zwei Passagen zwar wieder wild herumgezuckelt, aber geschafft ist geschafft.

Ja, Gabi ist wieder voll stolz auf ihre Pappenheimer.

Die Funny Bones haben ein wirklich tolles Turnier über die Bühne gebracht, die ganze Mannschaft hat sich da voll ins Zeug gelegt, die Auswertung war prompt am Schwarzen Brett ausgehängt, sowohl Richter als auch Starter waren international. Schön wäre es, wenn das mit dem Aushängen der Auswertung überall so toll klappen würde wie bei den Funny Bones. Da ich selbst eine Computerniete bin verstehe ich es aber, dass nicht jedermann diese Möglichkeit hat.

Übrigens, am Sonntag hat Pauli „Geröstete Leber“ zum Mittagessen angeschleppt. Normalerweise essen wir die nur zu Hause, denn Leber ist was heikles (wir übrigens auch). Und siehe da! Die Leber war weich und voll gut! Pauli wollte schon noch eine Portion ordern, rieß sich aber dann doch zusammen; es hätte halt schon extrem verfressen ausgesehen. Jedenfalls können wir die geröstete Leber als auch die Werfttrophy sehr empfehlen. Für uns steht fest: nächstes Jahr wieder!

                                                   Startseite