Ein Rudel Pudel

Am 04. und 05.April fand in der Sporthalle in Perg (OÖ) die heurige 1&2.WM-Qualifikation in Agility statt, veranstaltet vom ÖRV Aistal. Die Leute vom ÖRV Aistal haben dieses Event super über die Bühne gebracht. Bei diesen Gastgebern kann man sich einfach nur wohl fühlen.
Großmäulig wie wir eben sind, haben wir unsere zwei Zwergis angemeldet. Pauli mit Toni – ich mit Claire (endlich wieder!). Leider hat mir ein Muskeleinriss einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich musste ummelden, so dass Pauli auch mit Claire gelaufen ist.
Wir hatten ein Zimmer in Au an der Donau reserviert und machten uns frisch, fröhlich am Freitagnachmittag auf den Weg. Donga blieb zu Hause und wurde von meinen Eltern nach Strich und Faden verwöhnt. Sie mag leider nicht mehr wirklich überall mit hin und liegt am liebsten faul herum. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, sie an ihrem Lieblingsplatz(ihrem Haus) zu lassen.
Auf der Fahrt nach OÖ mussten wir äußerst bedenkliche Geräusche von den hinteren Bremsen vernehmen und entschlossen uns in St.Valentin einen kleinen Stopp beim ÖAMTC zu machen. Die nicht so frohe Botschaft war: Nix mehr drauf auf den Bremsen und der Mechaniker meinte, dass er nicht mehr weiter fahren würde. So lange Gesichter wie die unsrigen hat er sicherlich sein ganzes Leben noch nicht gesehen, denn er machte es möglich: nach einem kurzen Telefonat teilte er uns mit, dass die ortsansässige Toyotavertretung uns die Bremsen erneuert. Also Überstunden nur für uns. Wir sind uns da einig: Wenn eine Panne, dann bitte wieder bei St.Valentin, denn da kann man auf die Menschen zählen. Durch derartig viel Hilfsbereitschaft wieder flott gemacht, konnten wir ohne Sorgen an der WM-Quali teilnehmen.
Geholfen hat es leider nichts. 4xDIS für Claire und 3xDIS für Toni. Somit 7xDIS für Pauli.
Toni ist auf ihren alten Erzfeind, den Sacktunnel gestoßen. Beim 4Lauf konnte sie ihn aber dann doch bezwingen und ihn in seine Schranken verweisen. Leider ist dabei ziemlich viel Zeit drauf gegangen und eine Verweigerung hat sie bei ihrem Kampf auch kassiert. Zu ihrer Verteidigung muss man aber schon dazu sagen, dass es ein besonders großer und gefährlicher Sacktunnel war (gg).
Ja, Toni ist unser Held und sie wird von Mal zu Mal mutiger! Sie ist ja noch jung und muss noch sehr viel lernen und das schöne ist, sie hat richtig Spaß an Agility, auch wenn sie noch so manches bezwingen muss. Pauli und ich sind nicht mehr so jung, müssen aber auch noch viel lernen, sind sich aber nicht sicher, ob wir auch alles umsetzen können, was man uns zu lehren versucht. Die Claire ist voll auf ihre Kosten gekommen: sausen, springen, alles was ihr halt Spaß macht.
Obwohl sehr stressig und ermüdend, hat uns dieses Turnier echt Spaß gemacht und das nächste, wenn ich auch wieder laufen kann, wird hoffentlich genauso toll. Denn nur schauen und sitzen ist halt schon fad.
Unsere Trainerin Gabi ist mit ihrer Emma 3x durchgekommen! Silvia und Mexxin haben unser Schicksal geteilt. Wir waren aber trotzdem voll stolz auf unsere Mäuse, sie haben sich tapfer geschlagen. Die Fehler lagen eigentlich meistens bei der Führung, nicht bei den Hunden. Aber bei so einer Quali lassen den Menschen schon mal die Nerven in Stich. Manuela mit Amilia und KH mit Ashley und Henry sind auch gestartet. Und gerade das Zwergi, Henry, hat gezeigt, wo der Bartl den Most herholt. Eigentlich sollten wir ja nun alle „Sir“ Henry zu ihm sagen, denn er war an diesem Wochenende ein richtiges Leistungszwergi!!!!
Übrigens, volle Pudelkraft aus ganz Österreich war angesagt, die da waren: Leila von Kastelbell (ÖGV Schwanenstadt), Suncourt Desert Rose (VHV Bregenz), Blanca i’m Romina Power of lovely children und Sharlene vom Weiler Ried (beide SVÖ Aigen Henndorf), Kim Barbara’s Emely und Mika Zophea le Papillon (beide ÖRV Pottendorf), Corina vom Pommerneck(ÖRV Aistal), Claire vom Schlößle und Antonia von Dietzenbach (beide ÖRV HAZ Donaustadt). Die Hunde und ihre Hundeführer haben auf den recht anspruchsvollen Parcours wieder einmal gezeigt, welch toller Allrounder der Pudel ist, auch wenn nicht immer alles so geklappt hat, wie man es gerne gehabt hätte. Aber im Sport ist das halt so.
Der eigene Fanclub war auch mit von der Partie und zwar: Hexi, Spaiky von Quellenberg an der Mühl und Manuela von Kastelbell.
Nach diesen zwei sehr anstrengenden Tagen für Hund und Herrl bzw. Frauerl waren anschließend alle rechtschaffen müde. Jedoch wurde wieder einmal bewiesen, dass der Pudel wirklich in jeder Sparte mitmischen kann!
Und wenn die HAZ-Starter weiter so fleißig trainieren, sind wir nächstes Jahr vielleicht gar schon mehr, die ihr Glück versuchen. Umso größer die Gruppe, umso lustiger!
In den letzten Monaten ist das Training ja buchstäblich ins Wasser gefallen. Aber jetzt gehen wir’s wieder an.


                    

                                               
     Startseite